Klettersteigtouren

© DAV/Steffen Reich
© DAV/Steffen Reich

Zur schnellen Orientierung über die Anforderungen der einzelnen Klettersteige wurden diese in eine dreistufige Skala eingeteilt. Die Skala gibt eine grobe Orientierung über den Gesamtcharakter einer Tour, der sich aus den technischen Anforderungen der Klettersteigabschnitte einerseits und aus Länge, Höhenlage und anderen Erschwernissen andererseits zusammensetzt

Klettersteig leicht

Klettersteige in mäßig steilem Felsgelände, mitunter auch in größeren Höhenlagen. Für erfahrene, schwindelfreie, ausdauernde Bergwanderer auch ohne besondere Klettersteigerfahrung problemlos. Die Sicherungen dienen vorwiegend nur gegen das Gefühl der Exponiertheit bzw. zur Fortbewegung – ohne Sicherungen wäre Kletterei bei geringen Schwierigkeiten (I – II) erforderlich.

Ausrüstung: G

Klettersteig mittelschwer

Klettersteige in steilem Felsgelände und in allen Höhenlagen. Nur für erfahrene Bergsteiger mit etwas Klettersteigroutine. Die gesicherten Abschnitte erfordern bereits ein gewisses Maß an Armkraft – ohne Sicherungen wäre mäßig schwierige oder mittelschwierige Kletterei (II – III) erforderlich.

Ausrüstung: G

Klettersteig schwer

Klettersteige in sehr steilem bzw. extrem exponiertem Felsgelände und in allen Höhenlagen. Nur für sehr versierte Klettersteiggeher zu empfehlen. „Sportklettersteige“ erfordern große Armkraft. Es kennzeichnet auch Touren mit nur mittelschweren Klettersteigabschnitten, aber schwieriger Routenführung mit vielerlei Risiken, z.B. in hochalpinem Gelände. Ohne Sicherungen wäre mittelschwierige bis schwierige Kletterei (III – IV) erforderlich.

Ausrüstung: G