DAV Sektion Kaufbeuren-Gablonz
01. Oktober 2019bis 31. März 2020C 3.0 Grundkurs 2 (Vorstieg) ab 14 Jahre
01. Oktober 2019bis 31. März 2020C 6 Specials/Techniktraining etc.
01. Oktober 2019bis 31. März 2020C Wunschprogramm
01. Oktober 2019bis 31. März 2020C 7 DAV Kletterschein Abnahme
→  Alle Kurse anzeigen
08. November 2019bis 10. November 2019Hüttenwochenende im Freizeithof Hagspie...
16. November 2019Klettergarten
16. November 2019N6 Rund um den Bärensee
16. November 2019Elternwanderung
→  Alle Touren anzeigen
Webseite durchsuchen
Zu unserem Newsletter anmelden

Unsere Drytoolingrouten haben Sommerferien. Im Spätherbst gibt es sie wieder!

Dann schaut es wieder so aus:

Die Touren finden sich auf der Nordseite, hinten an der Speedwand.

Gefahrenbereich freihalten. Nur im Toprope. Mit Helm. Ohne Steigeisen. Nicht schlagen. Nur so hooken, dass das Gerät die Wand nicht direkt berührt.

Griffe, bei denen die Holzplatte unten lang ist, sind für den Einsatz der Reverse-Steinpull-Technik gedacht und geeignet.

Die Bewertung bezieht sich auf Klettern mit Bergschuhen. Zudem sollten, damit die Bewertung passt, die Metallgriffe von Edelrid nicht gedoppelt werden.

Routen von links (Bahn S18) nach rechts (Bahn S23):

S18 / Tool-Time / rot / D6 / Fritz

S20 / Warm Up / rot / D5 / Fritz

S20 / The Bad Route / gelb / D7+ / Fritz

Bei den obigen 3 Routen sind alle Griffe in der Wand als Tritte erlaubt.

.

S22 / Raccoon Route / grün / D6+ / Michaela

S23 / Captain Blaubär / blau / D8 / Michaela

S23 / Captain Hook / rot / D9 / Fritz

Bei den obigen 3 Routen sind je "Griff-Tritt" und alle Holztritte der jeweilgen Farbe sowie alle grauen Holztritte erlaubt.

Geschraubt von Fritz Miller http://www.fritzmiller.rocks/ und Michaela Schuster.

Den Lichtschalter für das Flutlicht findet ihr am Eingang der Indooranlage. Das Licht schaltet selbstständig um 23 Uhr aus. Bei Temperaturen unter neun Grad schaltet es um 21 Uhr aus. Falls ihr länger klettern wollt: Stirnlampe nicht vergessen:-)

Was ist Drytooling?

Das Drytooling ist eine Trainingsvariante für das Eisklettern, bei der mit Ausrüstungen und Tools für das Eisklettern eine Felswand beklettert wird. Steigeisen, Eispickel und sogenannte Bolts – Bohrhaken für die Befestigung der Sicherung im Fels – kommen dabei zum Einsatz. Das Drytooling entstand, weil der Zugang zu Eiszapfen und Wasserfall Eis häufig über massive Felspassagen erklettert werden musste und ein Wechsel der Ausrüstung in der Wand nicht möglich war. An unserer Kunstwand verzichten wir natürlich auf die Steigeisen. Wir wollen die Wand ja noch länger haben:)