DAV Sektion Kaufbeuren-Gablonz
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 3.0 Grundkurs 2 (Vorstieg) ab 14 Jahre
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 6 Specials
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 7 DAV Kletterschein Abnahme
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 0 Betreutes Klettern
→  Alle Kurse anzeigen
15. Dezember 2018bis 16. Dezember 2018Weihnachtsfeier
15. Dezember 2018bis 16. Dezember 2018Weihnachtsfeier
15. Dezember 2018Fackelwanderung
12. Januar 2019T 01.19 Schneeschuhtour Nähe Wertach
→  Alle Touren anzeigen
Webseite durchsuchen
Zu unserem Newsletter anmelden

Riva Gardasee "Höhepunkt" - Gemeinschaftstour in 3 Gruppen

Die diesjährige Vier-Tagestour führte die Bergwandergruppe (BuS) nach Riva del Garda. Bei herrlichstem Wetter konnten zumTeil auch sehr anspruchsvolle Touren bzw. Besichtigungen erfolgen. Bereits am Nachmittag des ersten Tages ging es hinauf nach Biacesa, von wo herrliche Ausblicke auf Riva und Gardasee möglich wurden. Am nächsten Tag ging die Tour nach Tenno mit der Besichtigung von Borgo Canale, einem mittelalterlichen Dorf in der Nähe vom Lago di Tenno. Von hier ging es nach Rovereto zur Campana dei Caduti, einer Gedenkstätte für die Gefallenen vom 1. Weltkrieg. Die Friedensglocke wurde aus den Kanonen aller am Krieg beteiligten Nationen gegossen und wiegt 22 Tonnen, sie ist die größte freischwingende Glocke der Welt und wird jeden Abend bei Sonnenuntergang geläutet.

Am Tag darauf wurde in drei Gruppen gewandert. Die erste Gruppe bestieg den Cima Sat, mittels Leiter und Seilsicherung ging es sehr steil hinauf auf 1240 m, ein grandioser Rundblick über den Gardasee und das Sarcatal war die Belohnung für die Mühe. Die zweite Gruppe ging den Sentiero Panoramico von Busatte nach Tempesta. Knapp 150 m oberhalb des Sees, am Westhang des Monte Altissimo führt ein aufwendiges System aus Treppenverbauungen über Felsklippen und Abgründe und gibt unvergessliche Ausblicke frei - sowie viel Adrenalin. Die dritte Gruppe wanderte von Arco hinauf zum Castello di Arco, nach einer Besichtigung ging es wieder hinunter und auf der anderen Seite durch einen herrlichen Olivenhain hinauf zur Kirche St.Maria di Laghel. Von dort ging es dann auf den Cima Colodri 400 m , auch hier wurde die Gruppe mit einem herrlichen Rundblick belohnt. Auf der Heimfahrt am Sonntag, wurde noch einen Abstecher zur Wallfahrtskirche Madonna della Corona, am Monte Baldo gemacht. Ein beeindruckender Kreuzweg mit lebensgroßen Bronzefiguren führt hinunter zur Kirche, die in einer senkrechten Felswand hineingebaut wurde. Danach brachte der Bus die Teilnehmer mit wunderbaren neuen Eindrücken zurück nach Kaufbeuren.