DAV Sektion Kaufbeuren-Gablonz
13. September 2019Fun-Festival
15. Oktober 2019Vereinsstammtisch
→  Alle Termine anzeigen
01. April 2019bis 30. September 2019C Wunschprogramm
01. April 2019bis 30. September 2019C 6.1 Techniktraining - Standardbewegung
01. April 2019bis 30. September 2019C 7 DAV Kletterschein Abnahme
01. April 2019bis 30. September 2019C 0 Betreutes Klettern
→  Alle Kurse anzeigen
15. August 2019bis 18. August 2019T 68.19 Lechtaler über Jöcher und auf ...
28. August 2019T 70.19 Gipfelzählen auf dem Koflerjoch
01. September 2019T 71.19 Von Hinterstein über den Schrec...
01. September 2019bis 07. September 2019Tourenwoche
→  Alle Touren anzeigen
Webseite durchsuchen
Zu unserem Newsletter anmelden

Tourenwoche

Über das Wetter konnten wir bei unserer diesjährigen Tourenwoche in den Hohen Tauern nicht wirklich klagen. Einzig das spätvormittägliche Gewitter am Montag hätte es nicht gebraucht.

Hier die allerwichtigsten Ereignisse zusammengefasst:

Zur Hochtour fahr'n wir dieses Jahr
weit weg, ins Maltatal sogar.

Wir wollen wieder auf 'ne Hütt'n,
die taugt für Kinder, unumstritten.

Ich trag' ihn hin, ich trag' ihn her
und immer schmeckt der Gummibär.

Maurizia ruft ganz laut die Schaf',
drauf blökt zurück das Lämmchen brav.

Die Glocke einer braunen Kuh
durchbricht der Berge stille Ruh.

Das Murmeltier sitzt in der Wiese
und achtet drauf, wer geht durch diese.

Es haucht vorbei der Schmetterling
bis er sich dann im Gras verfing.

Maurizia klettert ganz behände
bergauf durchs wilde Blockgelände

Am Gipfel sausen schwarze Dohlen,
die woll'n sich unsre Brotzeit holen.

Ein Adler rauscht ganz nah vorbei,
umkreist den Berg- er ist hier frei

Ob Winkelspitz, ob wilde Kreuz ,
es ist egal, Maurizia freut's.

Da pfeift es laut - oh' welch' ein Schreck -
ein Pelztier rennt in sein Versteck.

Beim Abstieg dann, es ist gemein,
wenn Kiesel liegt auf großem Stein.

Wo morgens plätschert Rinnsal schwach,
tost später dann der Gletscherbach.

Viel kaltes Wasser spült den Dreck
der auf der Haut war, prima weg

Mit Übung schon nach kurzer Weil,
der Tanz klappt über's ganze Seil.

Das Essen bringt - noch jung ist sie -
die liabe Hüttenfee Sophie.

Des Abends kriecht, welch grausig Traum,
die schwarze Spinne durch den Raum.

Am Gipfel droben sieht man 's blitzen,
wir von der Hütte talwärts flitzen.

Die Gießener Hütte können wir auf Grund des leckeren Essens und des sehr freundlichen Hüttenteams nur wärmstens weiterempfehlen.