DAV Sektion Kaufbeuren-Gablonz
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 3.0 Grundkurs 2 (Vorstieg) ab 14 Jahre
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 6 Specials
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 7 DAV Kletterschein Abnahme
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 0 Betreutes Klettern
→  Alle Kurse anzeigen
Webseite durchsuchen
Zu unserem Newsletter anmelden

Sommertour im Rosengarten

Am 6. September machten wir, Coco, Lina, Feli, Anika, Vale, Vinzi, Joseph, Claudius, Michi, Michl und Markusuns, uns um 6:00 Uhr vom Berliner Platz aus auf den weg in die Dolomiten. Als wir dann endlich, nach langer Fahrt, an der Frommer Alm ankamen machten wir uns abmarschbereit. Da die Kofferwage von Vinzi nach der Hälfte der Rucksäcke den Geist aufgegeben hat konnten nicht alle das genaue gewicht ihres Rucksacks bestimmen. Anfangs ging es hinauf zur Kölner Hütte. Dort stellten wir das erste mal fest, dass das gebiet um den Rosengarten „much mui turistico“ *// keine Ahnung wie man das schreibt *// ist.

Hinter der Hütte stiegen wir direkt in den ersten, eher leichten, Klettersteig ein, über den es hinauf auf den Santnerpass und hinten wieder „Bock-steil“ hinab zum Rifugio Vajolet (Vajolet Hütte). Der Hütten Abend verlief trotz heftigen Diskussionen über die genauen Definitionen von Kuscheln, rum machen… friedlich, auch wen sich andere Hüttengäste fälschlicherweise bei Claudius über die Lautstärke von uns beschwerten. Am nächsten morgen ging es nach einem 16. Geburtstags-Frühstücksbufet für Vinzi schon wieder weiter. Vorbei an den Vajolet Türmen ging es über den Grasleitenpass und den Molignonpass zur Tierser Alpl. Von der Tierser Alpl ging es nach ausgibiger Brotzeit mit Geburtstags-Kuchen Wurst, Käse, Senape… über den Maximiliansteig (mittlere Klettersteigschwierigkeit) wieder zurück zur Tierser Alpl. Abends feierten wir Vinzis Geburtstag. Und Bemitleideten das arme Schwein das auf unserem Zimmer das letzte Bett belegte.

An unserem dritten Tag wollten wir eigentlich den Laurenzisteig machen was uns aber aufgrund der „Gesperrtheit“ des Klettersteigs verwährt blieb. Stattdessen gingen wir auf einen kleinen Gipfel welcher nicht der Letzte dieses Tages Bleiben sollte. Von da aus wieder zurück zum Grasleitenpass und über einen Klettersteig auf den Kesselkogel (3002) hinauf. Hinten wieder runter.

Unten angekommen trennten sich Michl, Joseph und Vinzi von der Gruppe um noch 4 weitere Gipfel zu besteigen. Teile des Restes badete auf dem weg zur Antermoia Hütte (wie später auch noch die drei Umweg-geher) im L. d‘ Antermoia. Abends wieder erheiternde Gespräche über dies und das. Diesmal nicht im Gastraum sondern im Zimmer, was den Zimmernachbarn schon um 10 nach 9 nicht mehr auszuhalten erschien, woraufhin sie meinten sie müssen uns das mitteilen. Am Tag 4 gehen wir über den Paso delle Scalette und den Scalette-Steig (leichter Klettersteig) zur Rotwandhütte wo wir nach dem Abendessen wieder auf dem Zimmer Teilweise Laute Gespräche führten.

Am morgen des 5 Tages machten wir uns auf über den Masare-Rotwand-Klettersteig (relativ schwieriger Klettersteig) auf die Rotwand (2806 m). Oben Brotzeit Italienern mit Bauhelmen beim Sektkorken kanallen zuschauen und am Ende vom Wetter und vom Markus angetriebener schneller und gehetzter Aufbruch. Runter auf den Vajolonpass und über den Hirzweg wieder zurück zum Auto. Bevor wir allerdings da ankamen wurden wir in unseren Gesprächen unterbrochen und hielten eine sehr Innovative (nicht negativ gemeint) Feedback-runde ab. An der Frommer Alm haben wir alle unsere stinkigen Socken und Schuhe und alles andere in unsere zwei Autos eingeladen und uns etwas widerwillig auf den Heimweg gemacht. Ankunft Kaufbeuren, Berliner Platz c.a. 10 Uhr MEZ doch da fällt uns auf der Michl fehlt… Nein natürlich fehlt er nicht einfach so er hatt sich vom Michi in Tramin bei Bolzano (Bozen) absetzen lassen. Und so geht nicht für alle die Sommertour am Berliner Platz zu ende.