DAV Sektion Kaufbeuren-Gablonz
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 3.0 Grundkurs 2 (Vorstieg) ab 14 Jahre
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 6 Specials
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 7 DAV Kletterschein Abnahme
01. Oktober 2018bis 31. März 2019C 0 Betreutes Klettern
→  Alle Kurse anzeigen
Webseite durchsuchen
Zu unserem Newsletter anmelden

Weihnachtsfeier auf der Lichtenbachhütte mit den Jungen Wilden (JUMA)

Vom 21. Dezember 2012 (der Weltuntergang war echt sehr spektakulär;-) ) bis zum 23. Dezember 2012 ging es zusammen mit der JUMA auf die alljährliche Weihnachtsfeier. Auf der Lichtenbachhütte bei Oberammergau kamen wir erst spät am Abend an, da die viele junge Leute erst nach Feierabend dorthin hingebracht werden konnten. Auf der Hütte ging es nach dem Entladen des Gepäcks an das Kochen des Abendessens für die Meute. Und damit alle satt wurden, ist zuvor 1 Kofferraum (3 volle Einkaufswägen!!!) Essen, Kinderpunsch und Glühwein für die älteren hergebracht worden. Nachdem wir gegessen hatten, machten wir noch ein paar Spiele und ratschten miteinander.

Am nächsten Morgen ging es nach gemütlichem Zampacken dann auf Skitour mit Ziel Ochsenälpeleskopf. Zum Glück erwies sich die Befürchtung des schlechten Schnees nur im Wald unten als erfüllt, während wir in einer langen Schlange auf dem schmalen Fahrweg bis hin zum „Joch“ gingen. Oben empfing uns aber frischer Neuschnee, wobei ein Teil der Gruppe auf die anderen gewartet haben. Nur 2 andere Personen begegneten uns auf der Tour, die auf der anderen Seite durchs Naturschutzgebiet gegangen waren. Sie staunten ganz schön, als sie von den Vorreitern von der Größe unserer Gruppe hörten. Später waren wir alle wieder beisammen, dann ging es durch den wunderschönen Pulver. Mit sehr vielen Kehren, die nicht sonderlich steil waren, schlängelten wir uns am Kamm hoch, auf einer Breite, die manchmal nur 5 Meter betrug. Ein gutes war dabei: alle konnten danach Spitzkehren gehen. Am Gipfel zogen wir die Helme auf und machten noch ein Gruppenfoto, nachdem alle!!! hochgekommen waren. Auf dem Weg nach unten konnten wir feinsten ungespurten Hang genießen, den unsere Gruppe einweihte. Immer wieder konnten wir lachen, als jemand im Schnee schwimmen ging. Weiter unten lag nicht mehr so viel Schnee und während die meisten (stückweise) immer wieder ihre Skier trugen, gab es dennoch einzelne Wagemutige, die sich durch den Bruchharsch und die dünne Schneedecke kämpften. Am Parkplatz unten kamen dann alle gesund an und in der Dämmerung machten wir uns auf den Weg zurück zur Hütte.

Als Abendessen gab es nach einiger Zeit warten ein sehr leckeres Menü, welches aus einem Nudel-Kartoffel-Käse-Zwiebel Mix sowie aus Apfelmus bestand (Älplermagronen). Es schmeckte aber sehr gut und machte schnell satt. Zu passender Gelegenheit gab es anlässlich Elis Geburtstag für alle noch leckeren, aufwendig verzierten Rotweinkuchen. Im Anschluss wurden die Jugendleitern der JUMA geehrt und belohnt und auch für „unsere“ Jugendleiter wurde etwas ausgedacht. Allen Drei bekamen eine „Sicherheitshoilbe“ und eine Tafel Schokolade, damit sie alle bestens für weitere Bergtouren ausgerüstet sind. Zum Verdauen ging es letztlich dann auf eine abendliche Wanderung durch den Schlossgarten am Schloss Linderhof, bei der immer wieder Schneebälle flogen. Höhepunkt des Ausflugs war, dass Lukas (und Michi) sich auf ein kleines Dach über einer Statue im Schlossgarten stellten und gegen den Rest der Gruppe kämpften, die über ihnen auf einem Absatz stand. Im Schneeballhagel trafen nur auffällig wenige Lukas. Dieser beendete die Schlacht mit einer akrobatischen Einlage. Und um gut schlafen zu können, Tischboulderten wir noch ein bisschen, nur war leider die Beteiligung recht begrenzt.

Am nächsten Morgen spülten wir das Geschirr ab, bevor und nachdem es ans Frühstück ging. Am Vormittag konnten wir nochmal LVS-Suche üben. Wir trainierten Einfach- sowie Mehrfachverschüttung, wobei wir mehrere Geräte als nicht so tauglich einstuften. Nachdem dann alles geputzt und im Auto verstaut war, mussten wir auch schon Lebewohl sagen und fuhren mit den vielen Autos zurück. Auf der Fahrt erinnerten wir uns nochmal an die besten Momente des Wochenendes, welches Wiederholungsbedarf besitzt.